CC-OM CONTROL

CC-OM CONTROL

Energiesparende Kompressorsteuerung mit Output Management

Sicherheit und Energieeffizienz sind heute die wichtigsten Anforderungen an die Hersteller von Maschinen und elektrischen Geräten.
IDE Manufaktur hat diese Aufgabe schon immer sehr ernst genommen und deshalb CC-OM CONTROL entwickelt –
die modernste Steuerung für Atemluft-Hochdruckkompressoren.

Die weltweit einzige und energiesparendste, bedarfsabhängige Leistungssteuerung für stationäre
und transportable Hochdruckatemluftkompressoren wo imme sie gebraucht werden.

 

CC-OM Control bietet Ihnen folgende Features:

  • Überwachung und Steuerung des über das Display stufenlos einstellbaren Enddrucks und Wiederanschaltdrucks
  • Umschaltung zwischen manuellem, halb- und vollautomatischem Kompressorbetrieb
  • Überwachung sämtlicher Zwischendrücke der einzelnen Verdichterstufen und Abschaltung bei Überschreiten der Grenzwerte (optional)
  • Überwachung der Öltemperatur, der Temperatur der letzten Verdichterstufe und des Öldrucks und
  • Abschaltung bei Über-/Unterschreiten der Grenzwerte (optional)
  • Steuerung und Überwachung der Kondensatablassautomatik mit Prüffunktion, der Stern/Dreieck
  • Motorsteuerung und der Motortemperatur und -belastung mit Abschaltung bei Überschreiten der Grenzwerte
  • Sicherheitsventiltest, Kondensatventiltest, Dichtigkeitstest, Leistungstest, Überwachung der Filterwechselintervalle mit Abschaltung bei Überschreiten der Vorgaben.
  • Steuerung und Überwachung der Kondensatablassautomatik mit Prüffunktion.
  • Überwachung der Drehrichtung (Phasenfolge)
  • Überwachung der Atemlufttrockner-Wechselintervalle mit Abschaltung
  • Überwachung der Ansaugluftfilter-Wechselintervalle
  • Überwachung der Ansaugluftfilter-Wechselintervalle
  • Überwachung der Lastwechselzyklen der Filter- und Abscheidergehäuse
  • Überwachung der Ölfilter-Wechselintervalle mit Umschalten auf zeitlich begrenzten
  • Notbetrieb und Abschaltung nach Ablauf der Notlaufzeit
  • Überwachung der Ölwechselintervalle mit Umschalten auf zeitlich begrenzten
  • Notbetrieb und Abschaltung nach Ablauf der Notlaufzeit.
  • Erfassung der Betriebsstunden mit Protokollierung der Normalbetriebsstunden, der
    Notlaufbetriebsstunden mit Notlaufbetriebsgrund.
  • Automatische Wiederaufnahme des Betriebs nach Stromausfall
  • Vergabe von Servicecodes mit Zuteilung von Berechtigungen für die verschiedenen Einstellungs-, Wartungs- und Servicearbeiten

 


 

CC-OM Control ist eine computergestützte elektronische Überwachung und Steuerung mit bedarfsabhängiger Leistungssteuerung für Atemluftfüllanlagen für Atemluft, Luft, Stickstoff, Nitrox bis 45 % und andere Gase bis 420 bar / 6090 psi. Alle bisher am Markt befindlichen Hochdruckverdichteranlagen für die genannten Einsatzbereiche haben eine konstante Lieferleistung, unabhängig von variierenden Bedarfsmengen.

Generell werden Hochdruckverdichter mit einer großen Füllleistung bevorzugt, um im Bedarfsfall ein schnelles Wiederbefüllen der Atemgeräte zu gewährleisten. Werden die Geräte jedoch durch hohe Lieferleistung extrem schnell gefüllt, erhitzen sie sich überproportional.

Bei den meisten Composite Atemgeräten vor Allem denden der älteren Generationen ist eine Erwärmung des Gerätes innen von mehr als 60°C verboten. Das hat in der Vergangenheit schon zu Flaschenexplosionen geführt.

In der Folge verfügen die Atemgeräte nach dem Abkühlen nicht mehr über den benötigten Fülldruck und müssen in einem zweiten Füllvorgang nachgedrückt werden. Nachdrücken bei einem Restdruck von mehr als 100 bar ist an automatischen Füllanlagen jedoch nicht erlaubt.

 


 

Beispielsrechnungen

Beispiel ohne Leistungsregelung

6 l Atemgerät: Fülldruck: 220 bar – Restdruck: 30 bar = 190 bar = 1140 l Füllbedarf
Bei 500 l/min Kompressorleistung = 2,28 Min. Füllzeit
Erwärmung: ca. 58° – 69 °C (Stahl), Umgebungstemperatur: 24 °C
Restdruck nach Abkühlung: ca. 172 bar

 

Beispiel mit Leistungsregelung

6 l Atemgerät: Fülldruck: 220 bar – Restdruck: 30 bar = 190 bar = 1140 l Füllbedarf
Bei 200 l/min Kompressorleistung = 4,56 Min. Füllzeit
Erwärmung: ca. 33° – 37 °C (Stahl), Umgebungstemperatur: 24 °C
Restdruck nach Abkühlung: ca. 204 bar


 

Nachteile ohne OM-Control

  • Die Geräte werden bei dieser Füllzeit und Lieferleistung stark erhitzt.
  • Durch die Ausdehnung wird der Stahl der Atemgeräte übermäßig belastet.
  • Bei Composite-Atemgeräten wird die maximal zulässige Temperatur von 60 °C überschritten und es kann zu verheerenden Unfällen kommen.
  • Der Kompressor unterliegt einem extrem hohen Verschleiß, da er bei diesen kurzen Füllzeiten bei maximaler
  • Druckbelastung nicht warm wird und dadurch nicht ausreichend geschmiert wird.
  • Hoher Energiebedarf mit entsprechend hoher Umweltbelastung.
  • Hohe Geräuschemissionen mit entsprechender Umweltbelastung.

Vorteile mit OM-Control

  • Die Geräte werden langsam und gleichmäßig, unter stets idealen Bedingungen gefüllt.
  • Bei Composite-Geräten bleibt die Temperatur weit unter dem erlaubten Wert.
  • Der Kompressor unterliegt geringem Verschleiß, da er immer ausreichend lang läuft und damit immer gute Schmierung gewährleistet ist.
  • Erheblich weniger Energiebedarf, dadurch weniger Umweltbelastung.
  • Deutlich geringerer Geräuschpegel, dadurch weniger Umweltbelastung.